Vertriebsanfragen richten Sie bitte per eMail an uns:
sales@thecus.com

Bei Marketinganfragen nutzen Sie bitte die folgende eMail Adresse:
marketing@thecus.com

Case Study

2016-10-06
Thecus Technologie hilft Familienunternehmen bei der Steuerung der Logistik und dem Management einer wachsenden Kundenbasis
Bookmark and Share

Das Unternehmen

Mein Name ist Dennis. Ich bin der Inhaber eines familiengeführten Bauunternehmens, welches sich auf die Konstruktion und das Management von kommerziellen und Wohnimmobilien im Großraum Moskau spezialisiert hat. Unsere Firma ist in diesem Geschäft seit mehr als elf Jahren tätig. Unser Kerngeschäft ist der Bau von niedrigstockigen Gebäuden sowie das Ausstatten und Reparieren der Bauwerke. Außerdem sind wir noch im Gebäudemanagement tätig und betreuen derzeit drei Wohnparks in der Region.

Tägliche Frustration auf dem Bau

Im Moment haben wir 14 festangestellte Mitarbeiter sowie ein paar Kräfte, die auf Vertragsbasis begrenzt für uns arbeiten. Die Zahl unserer Mitarbeiter ist vergleichsweise klein und die meisten von Ihnen verbringen den Großteil Ihrer Arbeitszeit auf dem Bau.

Bis vor einiger Zeit waren alle Firmendaten sind über unsere vier Firmenrechner verteilt und außerdem benutzen wir Tabletcomputer für die Arbeit auf der Baustelle. Die Baustellen sind oft relativ weit voneinander entfernt, da wir die gesamte Metropolregion in und um Moskau abdecken. Trotzdem ist es oft nötig, schnelle Entscheidungen zu treffen. Oft müssen Probleme direkt vor Ort gelöst werden und so sind wir viel unterwegs. Ich benutzte hierfür oft mein Laptop, obwohl die Umgebung dafür wenig ausgerichtet und die Wetterbedingungen oft sehr harsch sind. Einmal ist mir mein Laptop sogar in den Matsch gefallen und ich hatte Glück, dass meine Daten nach einiger Zeit von einem Fachmann wiederhergestellt werden konnten.
 
Externe Festplatten führen zu Verwirrung und Zeitverschwendung

Nach diesem Vorfall war ich besorgt um die Sicherheit unserer Firmendaten und die Sicherstellung der Kontinuität des Baufortschritts, der von diesen Daten abhängt. Also entschloss ich mich, regelmäßig Sicherungskopien aller Daten auf zwei externen Festplatten durchzuführen. Eine lag bei mir zuhause und eine hatte ich immer dabei für den Fall, dass ich sie benötigte um schnelle Kopien von Daten zu machen, oder Daten auf einem Kundenrechner zu präsentieren. Allerdings war diese Lösung fehleranfällig, da die Daten nicht synchronisiert waren und  mindestens ein Datenträger, Laptop oder PC immer noch die alten Dateiversionen vorhielt. Manchmal verwirrte mich dies und ich musste aufpassen, dass ich neue Daten nicht aus Versehen überschrieb und immer die neueste Datei weiter editierte. Dies kostete mich und auch meine Mitarbeiter viel Zeit und Nerven. Die Situation wurde immer gravierender, als wir plötzlich einen großen Zustrom neuer Kunden verzeichneten. Ich begann über alternative Lösungen für diese Probleme nachzudenken.
 
Was zählt ist Verlässlichkeit und Stabilität, weniger die optische Aufmachung

Ich bin kein IT-Spezialist und verfolge nicht immer die neuesten Trends auf dem Markt. Ich benutze zum Beispiel immer noch ein iPhone 4S und als Ersatz ein Nokia 6233, welches mir seit 10 Jahren gute Dienste erweist. Technologie muss für mich nützlich sein und es geht mir weniger um den Fashion-Faktor. Ich stehe auf verlässliche Geräte, die ich über Jahre hinweg nutzen kann. Als kleine Firma können wir uns auch keine IT Abteilung leisten, die sich speziell um Angelegenheiten wie die Datenverwaltung kümmert. Wir müssen alles selbst machen und darum muss es auch einfach zu handhaben und zu administrieren sein. Aus diesen Gründen, habe ich die Reform unseres Datenmanagements auch lange hinausgezögert - weil ich mit hohen Kosten und Aufwand gerechnet habe.
 
Globaler, sicherer Datenzugriff

Von NAS hörte ich zum ersten Mal von meinen Freunden. Sie erklärten mir, dass es Benutzern erlaubt, Daten vollkommen geschützt an einem Zentralen Ort aufzubewahren und auf diese von überall mittels eines mobilen Endgerätes zuzugreifen. Das klang so vielversprechend, dass ich mich entschied, es auszuprobieren.
 
Der Kauf

Ich kaufte ein Thecus N2310 und zwei Festplatten mit jeweils 4TB Kapazität. Das NAS schien mir ein guter Kauf zu sein: Es war günstig, schick verarbeitet und im Betrieb sehr leise.

Mein Ziel war es, auf alle Daten unseres Unternehmens von überall via Internet zugreifen zu können. Außerdem wollte ich, dass alle Daten geschützt vor Datenverlust zentral abgespeichert sind. Zunächst fand ich es eine Herausforderung das NAS alleine aufzusetzen, aber ein Freund, der sich ganz gut mit Computern auskennt, half mir bei der Installation und der Kopie der Daten. Alles war innerhalb eines Nachmittags einsatzbereit.
 
Drei Monate Später
 
Wir haben das NAS jetzt seit drei Monaten in Betrieb und sind mit den Resultaten sehr zufrieden. Es ist erstaunlich, wie schnell man sich an neuen Komfort gewöhnen kann. Wir können uns gar nicht mehr vorstellen, wie wir uns vorher abgemüht haben, nur um mit den täglich anfallenden Daten und vielen Dateiversionen einigermaßen klarzukommen. Jeder berechtigte Mitarbeiter kann nun zu jederzeit auf die Daten zugreifen und wir sparen dadurch sogar Zeit, weil wir uns einiges an Fahrten durch den dichten Moskauer Verkehr sparen können. Während Meetings mit Kunden können wir alle nötigen Dokumente, wie Baupläne, Preislisten oder Kataloge, per Tablet oder Rechner vorzeigen. Außerdem kann ich nun sehr viel einfacher Reporte erstellen, da mir alle nötigen Daten in Echtzeit vorliegen. Ich kann ohne Zweifel sagen, dass die Effizienz unserer Arbeit durch das NAS signifikant zugenommen hat und dass wir täglich Zeit und Kosten sparen. Das erstaunliche ist, dass wir all dies mit einem sehr überschaubaren Investment erreicht haben.

Über Thecus®
Die Thecus Technology Corp. wurde 2004 gegründet und bietet marktführende Lösungen im Bereich Netzwerkspeicher (NAS) an. Thecus hat es sich zum Ziel gesetzt, die zentrale Sicherung und Verwaltung lokaler als auch Cloud-basierter digitaler Daten für alle, vom Heimanwender bis zum Großunternehmen, zu revolutionieren. Kontinuierliche Innovation und intelligentes Design sind dabei die Leitlinien um maximale Kundenfreundlichkeit der Produkte zu garantieren. Im Mai 2016 wurde Thecus von der Ennoconn Corp. übernommen und damit zu einem Teil der Foxconn IPC Technology Group. Dieser diversifizierte Verbund von Unternehmen entwickelt gemeinsam umfassende Internet of Things (IoT) Lösungen. Mit diesem starken Portfolio im Rücken arbeitet Thecus daran, die Netzwerkspeicherindustrie von Grund auf umzugestalten.

Für Verkaufsanfragen, kontaktieren Sie uns bitte per Email unter:sales@thecus.com 
Für Marketinganfragen, kontaktieren Sie uns bitte per Email unter:
marketing@thecus.com